Google hat sein kostenpflichtiges Werbeprogramm AdWords entwickelt, um es Unternehmen zu ermöglichen, sich um Online-Werbung zu bewerben. In diesem System bieten Inserenten auf bestimmte Schlüsselwörter, die für ihr Unternehmen, ihre Produkte oder Dienstleistungen relevant sind, um in den Suchergebnissen von Google angezeigt zu werden.

Der Schlüssel zum Erscheinen Ihrer Anzeigen ist, dass Sie eine hohe Qualität haben. Qualitätsbewertung ist im Wesentlichen, wie gut eine Anzeige, eine Anzeigengruppe, eine Landing Page und ein Keyword miteinander und mit der spezifischen Suche, die ein Benutzer durchführt, zusammenhängen. Sobald Ihre Qualitätsbewertung ermittelt ist, schaltet Google Anzeigen auf der Grundlage des Anzeigenrangs, der eine Kombination aus Ihrer Qualitätsbewertung und dem Betrag ist, den Sie für ein bestimmtes Schlüsselwort bieten.

Trotz der Vorteile des Programms ist AdWords nicht für jedermann geeignet. Nachfolgend einige Nachteile:

Google-spezifisch

Der offensichtlichste Nachteil ist, dass AdWords spezifisch für Google ist. Mit anderen Worten, die Keywords, auf die Sie bieten, und die Anzeigen, für die Sie bezahlen, werden möglicherweise nur von Google-Nutzern angezeigt. Während Google die populärste Suchmaschine ist, verpassen Sie Leute, die andere populäre Suchmaschinen wie Yahoo! oder Bing benutzen. Insgesamt würden Sie etwa 30 % aller Suchanfragen durch Werbung mit nur AdWords verpassen.

Optimierung kann rechtzeitig erfolgen

Sie müssen Ihre Anzeigen, Landing Pages, Keywords und Zielbereiche regelmäßig manuell optimieren, damit eine AdWords-Kampagne erfolgreich im Wettbewerbsmarkt bleibt, den Google mitgestaltet hat. Nicht optimierte Kampagnen und übersehene Fehler können korrigiert werden. Sie können Sie jedoch bereits viel Geld gekostet haben.

AdWords funktioniert nicht optimal mit Nischensuche

Auch wenn Sie vielleicht in einer der größten Suchmaschinen werben, kann es sein, dass Ihre Anzeigen nicht vor Ihrer Zielgruppe erscheinen. AdWords konzentriert sich darauf, den Nutzern die relevantesten Anzeigen auf der Grundlage bestimmter Suchbegriffe oder Phrasen zur Verfügung zu stellen. Beispielsweise kann eine Schilderfirma, die alles von Vinylaufklebern bis hin zu Messe-Displays anbietet, wegen der spezifischen Dienstleistungen, die beworben werden, nicht in einer allgemeinen Suche nach “Bannern” erscheinen.